Dienstag, 29. September 2009

Loblied auf den Herbst

Man braucht wieder eine Jacke, wenn man das Haus verlässt. Regen und Sonnenschein wechseln sich ab. Nein, ich meine nicht einen ganz normalen Sommertag in England. Es wird Herbst. Die Blätter rascheln auf den Wegen, der Himmel ist tiefblau, wenn die Sonne scheint und an manchen Regentagen wird es gar nicht mehr richtig hell.
Mancher bedauert nun, dass die warmen Sommermonate vorbei sind, aber auch der Herbst hat schöne Seiten. Hier kommt meine persönliche, kleine Liste von angenehmen Sachen, die uns der Herbst bringt:
1. Endlich scheint nicht schon ab früh um 5 Uhr die Sonne ins Zimmer und weckt kleine Kinder, die nun von Dunkelheit umgeben auch etwas länger im Bett bleiben.
2. Spielplätze sind zweifellos eine sehr schöne Erfindung. Aber nachdem ich die letzten Monaten fast täglich wenigstens ein paar Minuten auf dem einen oder anderen Spielplatz verbracht habe, benötige ich dringend eine Pause. Und wenn man das Wetter so richtig schön schlecht ist, hat man einen perfekten Entschuldigungsgrund, nicht auf den Spielplatz gehen zu müssen. Spielplatz, wir sehen uns im Frühling wieder!
3. Manch einer mag mir da widersprechen, aber ich schwitze nicht gern. Wahrscheinlich habe ich mich schon so sehr an das englische Leben gewöhnt, denn bei Temperaturen über 20 Grad fange ich an zu stöhnen "Es ist zu warm". Ab 25 Grad bin ich praktisch lebensunfähig. Nun kann ich wieder aus dem Haus gehen ohne das Bedürfnis, alle Sachen sofort von mir zu werfen.
4. Vor ein paar Wochen kaufte ich mir einen neuen Pullover. Sehr hübsch. Täglich lauerte ich darauf, ihn endlich anzuziehen, aber es war immer zu warm. Auch die Kinder haben eine neue Herbstgarderobe, denn die Sommersachen werden langsam zu klein. Endlich können wir uns der Öffentlichkeit im neuen Staat präsentieren.
5. Unser Spielzimmer sieht ganz schön verrumpelt aus. Die Spielsachen liegen wüst durcheinander im Regal, ein paar Autos müssten mal in die Werkstatt da Reifen, Kotflügel und ähnliches fehlen. Aber bei schönem Sommerwetter darf man ja nicht einfach so im Haus sein, denn schließlich muss man das schöne Wetter nutzen. Jetzt freue ich mich eigentlich darauf, mit gutem Gewissen drinnen zu bleiben und mal die ganzen Sachen zu machen, die in den letzten Monaten warten mussten.
6. Herbst- und Wintersachen sind ja überall lang. An den Armen und an den Beinen. Die unschöneren Körperteile, die im Sommer unweigerlich zur Schau gestellt wurden, lassen sich wieder gut verstecken. Und dann kann man sich natürlich auch ein hübsches Winterfell zulegen und muss nicht jedes Mal, wenn man einen Rock trägt, noch mal an den Beinen nachzupfen.
In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen schönen Herbst.

Kommentare:

  1. Ich trauere zwar schon dem Sommer ein bisschen nach, aber der Herbst ist auch so schön! Dein Spielplatzargument kann ich gut nachvollziehen.
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Danke, dass ich bei Dir mitmachen durfte. Der Artikel bezog sich zwar nicht auf diesen Herbst, aber das ist ja in jedem Jahr wieder so...

    AntwortenLöschen