Dienstag, 18. Januar 2011

Mutti hatte doch recht

Irgendwann, früher oder später, kommt wahrscheinlich der Zeitpunkt im Leben jeder Frau, an dem sie sich sagen muss: Mutti hatte doch recht!

Während ich mich noch gut an eine Zeit erinnern kann, in der Strumpfhosen und Unterhemden als etwas völlig nutzloses angesehen wurden und es besonders bei den Strumpfhosen lange Diskussionen am Morgen gab, schäme ich mich mittlerweile nicht, zuzugeben, dass ich ohne ein Unterhemd nie das Haus verlassen würde (bei Temperaturen unter 30 Grad Celcius) und auch meine Kinder werden in Strumpfhosen gezwungen sobald sich das Thermometer um die 0 Grad bewegt. Bis jetzt lassen sie es sich noch ganz gutmütig gefallen.

Dabei gibt es hier eigentlich gar keine Strumpfhosen für Jungs. Dass sich das Temperaturempfinden der kleinen (und großen) Engländer von dem der Kontinentaleuropäer unterscheidet, durfte ich in der vergangenen Woche wieder einmal feststellen, als ich vormittags an der Schule vorbeifuhr (Außentemperatur 5 Grad) und dabei den kleinen Autofanatiker und seine Klasse beim Sportunterricht beobachten durfte: die Kinder trugen bis auf zwei Ausnahmen (zu denen übrigens nicht mein kleiner Autofanatiker gehörte, da fließt dann doch zu viel englisches Blut durch seine Adern) kurzärmlige T-Shirts.

Ich kann dabei nur vermuten (wie ich, glaube ich, hier schon an anderer Stelle feststellte), dass es sich um eine Art Lebenstraining handelt, denn wer schon einmal am Wochenende an einem Winterabend in einer englischen Stadt unterwegs war, wird wissen, dass bei der jüngeren Generation Jacken ganz und gar unzulässig sind, besonders bei den Mädchen sollten es schon kurze Röcke und kurze Tops sein, Jungs dürfen immerhin lange Hemden und lange Hosen tragen.

Strumpfhosen jedenfalls gibt es nur für Babies zu kaufen, danach sucht man sie in der Jungsabteilung vergeblich. Glücklicherweiße haben manche Schuluniformen aber dunkelblaue oder graue Strumpfhosen vorgeschrieben, weshalb man dann doch Jungsfarben (wenn auch in der Mädchenabteilung) kaufen kann. Nicht dass ich das dem kleinen Autofanatiker jemals erzählen dürfte.

Ich weiß nicht, ob es etwas typisch weibliches ist, irgendwann zu der Einsicht zu kommen, dass  die eigene Mutter vielleicht doch öfter recht gehabt hat, als man das als Kind und besonders Teenager vermutet hatte, aber als Jungsmutter hoffe ich natürlich, dass auch im Leben meiner Söhne irgendwann der Zeitpunkt kommt, an dem sie sich sagen: Mama hat immer recht. Am Liebsten wäre es mir, wenn dieser Zeitpunkt bereits heute nachmittag eintreffen könnte.

Kommentare:

  1. Mutti freut sich über den Artikel und die Überschrift!!

    AntwortenLöschen
  2. Das spricht mir wieder einmal aus der Seele! Wenn ich im Winter abends ausgehe, dann nur mit Schal und warmem Mantel... und dann komme ich mir in den city centre bars schon mal etwas fehl am Platz vor! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ja schön, dass nicht nur mir das komisch vorkommt.. :-)

    AntwortenLöschen
  4. kostlicher bericht! ich kam vor gut zehn jahren mit family nach irland und erkannte schnell, dass ich mit den jungen-strumpfhosen, einst bergeweise in münchen erstanden, nichts anfangen werde können. sie wurde dann nach und nach einigen zu-besuch-mädchen vererbt, die sich zu intensiv an unserem teich zu schaffen machten. nun ist unser großer 17, ich fuhr ihn und seine herzallerliebste zu einem dinner-dance, bei minus 1 hatte die gute einen tiefausgeschnitten und kurzen fummel an, den ich noch nichtmal mit 20 im hochsommer getragen hätte. ohne jacke oder mantel schwebte die holde ein. aber die menschen sind hier wirklich nicht so verweichlicht wie in deutschland, meine söhne sitzen bei 15 grad im zimmer und beschweren sich erst, wenn es 17 grad zum einschlafen hat (mama, hast du nicht ein kälteres kissen?). das temperaturempfinden scheint also sehr relativ zu sein und hat nichts mit krankheitsanfälligkeit zu tun, das ist wohl die gehirnwäsche, der wir uns unterziehen musste, da hatte mama nur relativ recht. wären die häuser etwas kühler, ginge man lässiger mit solchen britisch-irischen temperaturen um. ich jedenfalls komme auch nicht mehr ohne (angora-)unterhemd und strumpfhose/leggins aus. und sehe natürlich wie ur-oma persönlich aus!!!!

    AntwortenLöschen