Dienstag, 1. Juli 2014

Ein Fisch names Henry

Selbstverständlich möchte ich mich auf meinem Blog nicht mit fremden Federn schmücken, aber ich möchte euch doch nicht die wunderbare Geschichte vorenthalten, die der Mittlere (in Kürze 6) am Wochenende geschrieben hat.


Es lebte einmal ein Fisch namens Henry. Er lebte mit seiner Familie im Meer. Eines Tages ging die Familie jagen. Leider starb dabei sein Vater. Glücklicherweise trafen sie einen anderen Fisch. Er sagte: "Darf ich euer Daddy sein?" Und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende. The End.


Ah, so viel Tragik und so viel Glück in so wenigen Worten. Da könnten sich manche Autoren und Redner ein Beispiel daran nehmen. Literaturnobelpreis hier kommen wir (Ob er Mama in seiner Dankesrede erwähnen wird? Ich hoffe es!).

Kommentare:

  1. Super :) warum auch lange herum schwafeln? ;)

    Ich finde deinen Blog echt toll und er bringt mich immer zum schmunzeln. Was ich mal fragen wollte, sprechen deine Jungs eigentlich komplett Deutsch mit dir?
    Wir sind ebenfalls bilingual und mein grosser (im august 3) spricht (natuerlich) mehr Englisch. Wenn Daddy nicht da ist (ist aber nicht so oft) faengt er auch immer an mit mehr Deutsch. Ich denke/hoffe wenn wir im Sommer den deutschland Besuch bekommen, kommt da wieder ein Deutsch schub. anfangs hat er nur Deutsch gesprochen aber da kommt er ja mit seinen englischen Freunden nicht weit.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank! Ja, das ist bei uns so ähnlich, miteinander sprechen die Kinder eigentlich nur Englisch, mit mir eher Deutsch, aber das mischt sich auch, wenn sie faul sind... Besuche in Deutschland helfen jedenfalls immer sehr!

    AntwortenLöschen