Donnerstag, 27. September 2012

In den alten Tagen

Kürzlich erzählte ich dem kleinen Autofanatiker ein bisschen aus meiner Kindheit im tiefen Osten Deutschlands. Verglichen mit seiner Welt, muss ihm das altertümlich erschienen sein: kein Internet, kein Handy, nicht mal ein normales Telefon, kein Auto (was?????) und nur einmal in der Woche wurde der Badeofen angeheizt (Aber Mama, wie habt ihr euch denn da GEWASCHEN???).

Deshalb hätte ich mich eigentlich nicht über unserern heutigen Dialog wundern müssen. Ich erzählte ihm von einem Krankenhausbesuch in meiner Kindheit.

"Mama, war das Krankenhaus dreckig?", fragte der kleine Autofanatiker neugierig.

"Wie, was meinst du denn?", entgegnete ich zunächst unverständig. Kurz darauf wurde mir klar, warum er die Frage gestellt hatte und es hatte nichts mit dem Badeofen zu tun: Im Moment behandelt er Florence Nightingale in der Schule und "wie sie die Krankenhäuser besser gemacht hat, so dass sie nicht mehr dreckig waren" (jetzt mal von einem 6-Jährigen zusammengefasst). Offensichtlich hatten meine Geschichten aus den "alten Tagen" bei ihm im Kopf ein Bild entstehen lassen, das sich lückenlos mit der Zeit von Florence Nightingale in Verbindung bringen lies.

Natürlich weiß ich, dass ich in den Augen meiner Kinder alt bin, aber so alt hätte ich dann doch nicht erwartet. 

Kommentare:

  1. Hä hä, süß!
    Es lebe die Kinder-Phantasie :-D

    Liebe Grüße,
    Nathalie

    AntwortenLöschen
  2. Ja, aber auch gern die Phantasie, in der Mama nicht gaaaaaanz so alt ist :-)

    AntwortenLöschen