Sonntag, 10. Juli 2011

Der Ball rollt...

...und keiner guckt hin. Den Eindruck könnte man zumindest gewinnen, wenn man die Berichterstattung der Frauen-Fußball-WM in Großbritannien verfolgt. Ich weiß nicht, wie sehr sich dies in Deutschland unterscheidet, aber hier machte ich mir gestern doch tatsächlich die Mühe und schaute mir die 10-minütigen Sportnachrichten im Frühstücksfernsehen der BBC an. Nachdem auch wirklich alle anderen Sportarten und sämtliche Zweit- und Drittligafußballspiele der Männer abgehakt waren, wurde das Spiel der Frauen kurz erwähnt, in einem Nebensatz. Zur Männer-WM wäre das natürlich völlig undenkbar. Da wäre das Spiel sogar in den Hauptnachrichten genannt worden. Woher kommt das nur? Frauen, die sich gern Fußball angucken, erfreuen sich doch neben dem Spiel auch an schönen Fußballern (denke ich zumindest mal). Da sollte man doch denken, Fußball und Frauen müsste eine gute Kombination für Männer sein. Aber wie auch immer, als Frau möchte ich zwar rufen "Gleichberechtigung auch im Fußball", aber als jemand, der kein Interesse am Fußball hat, kann ich mich dann doch nicht all zu sehr beschweren. Und nun ist der Traum ja für Deutschland und England auch ausgeträumt.

Ich musste nur gestern daran denken, als der kleine Autofanatiker nämlich eine Fußball-Geburtstagsparty hatte. Zwanzig kleine zukünftige Kicker rannten auf dem Spielfeld herum. Es ging zu wie im Profisport: ständig lag einer auf dem Fußboden und hielt sich die Wade, den Kopf oder sonst etwas. Bloß gut, dass der kleine Autofanatiker anscheinend kein größeres Interesse am Fußball hat, sonst müsste ich vielleicht ständig mit ihm zum Fußball gehen. Denn etwas langweilig war es schon, mal ehrlich gesagt. Lachen musste ich über die Mädchen (die wenigen, die überhaupt gekommen waren): sie standen in einem Grüppchen mitten auf dem Spielfeld, einen Ball in der Mitte und unterhielten sich angeregt, ab und zu trat mal eines halbherzig ein bisschen gegen den Ball. Vielleicht liegt ja darin das eigentliche Problem des Frauen-Fußballs. Obwohl es natürlich auch begeisterte Fußballerinnen gibt, sieht es vielleicht die Masse der Frauen nicht ein, warum man diesem Ball denn nun hinterherrennen soll. Zumindest würde es mir so gehen.

Kommentare:

  1. Die WM ist in unsere Medien sehr präsent!
    In den englischen Medien muß man nach den Ergebnissen kryptisch suchen-aber wir richten die WM ja aus -von einer frühere Medienpräsenz ist mir auch nichts erinnerlich.

    AntwortenLöschen
  2. Hallole,
    wir waren gerade für zwei Wochen in England im Urlaub und ich kann das nur bestätigen. Ich hatte mehr erwartet. Doch in England wurde so gut wie gar nichts über die Frauen-Fussball-WM berichtet. Nur einmal wurde das Deutschland-Frankreich Spiel in Eurosport übertragen, was mich sehr gewundert habe. Ansonsten keine Bereicht und der Hype der in Deutschland herrscht ist in England gar nicht spürbar.
    Viele Grüße und mach weiter mit dem Blog. Freu mich immer wenn ich was neues von Dir höre.
    Gerhard

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das stimmt natürlich, da Deutschland die WM ausrichtet sollte man schon da mehr davon hören, aber mich wundert das hier in England nicht wirklich, schade eigentlich, vielleicht hätten die Frauen ja mehr Chancen als die Männer mal einen Titel für England zu holen...

    Danke für das Blog-Kompliment Gerhard! :-)

    AntwortenLöschen